Logo-Parade

Nachdem meine Prüfungszeit jetzt endlich rum ist, habe ich mich heute mal hingesetzt und ein neues Logo für meine (virtuelle) Firma “Maya Studios” entworfen. Es ist ganz nett geworden, auch wenn mir dabei noch irgendwas fehlt. Aber vorerst werde ich es erstmal verwenden:

Gemacht hab ich das ganze Ding in Photoshop CS 1 – Dauer: ca. 6 Stunden (inkl. Ideenfindung etc. – gute Logo-Beispiele gibt’s übrigens u.a. hier).

Im Zuge dieser Erneuerung habe ich auch noch mal alle vorherigen Logos rausgekramt und werde sie hier zum Vergleich veröffentlichen. (Ist eigentlich immer eine recht lustige Sache, zu sehen, wie sich bestimmte Dinge im Laufe der Zeit verändern.)

Version 1 (uralt):

Version 2 (hatte ich – glaube ich – am längsten in “Betrieb”):

Version 3 (war bis jetzt immer auf der MayaStudios-Homepage zu sehen und habe ich im Rahmen eines Computerspiels entworfen):

Version 4 (nur in einem Video von Eva [auf dem Bild ganz links] zu sehen):

Version 5 ist jetzt das neuste Logo – mal schauen, wie lange es sich hält. Ach ja, ich hab auch noch zwei Logo-Video ausgegraben, die ich für die Versionen 1 und 2 mal gemacht hatte (man muss ja auch so seine Erfahrungen mit Youtube machen):

Zu Version 1 (einfach cool ):
https://www.youtube.com/watch?v=xBGZnnoA6_g

Zu Version 2:
https://www.youtube.com/watch?v=MNwyb0ILuJE

Lithium-Ionen-Akkus

Immer wenn man ein Gerät hat, das einen Akku benötigt, stellt man sich die Frage: Wie schaffe ich es, dass der Akku möglichst lange lebt und ich immer die maximale Leistung aus ihm rausholen kann? Egal ob MP3-Player, Digital-Kamera oder Notebook: Es ist immer ärgerlich, wenn der Akku genau dann leer ist, wenn gerade keine Steckdose zum Laden in der Nähe ist. Auf der anderen Seite sind z.B. Notebook-Akkus relativ teuer (ca. 100 – 150 Euro), weshalb man sicherlich möchte, dass der Akku möglichst lange lebt (und man somit den Neukauf möglichst lange hinauszögern kann).

Da mein Notebook – wie fast alle Notebooks der letzten Jahre – einen Lithium-Ionen-Akku besitzt, habe ich mal ein wenig nachgeforscht, wie man diesen Akku-Typ am besten behandelt. Dabei bin ich auf die Seite batteryuniversity.com gestoßen, die eine Ãœbersicht für die verschiedenen Akku-Typen liefert.  Die Informationen, die man dort über Lithium-Ionen-Akkus findet, habe ich mal hier zusammengefasst:

  • Laden:  Im Gegensatz zu NiMH-Akkus sollten Li-ion-Akkus nicht vollständig entladen werden. Stattdessen sollten sie wieder geladen werden, wenn sie noch einen Ladezustand von 20% haben (d.h. zu 80% entladen sind). Teilladungen sind nicht problematisch, wie auch Apple hier schreibt.
  • Lagerung: Wenn ein Li-ion-Akkus nicht verwendet (also gelagert) werden soll, dann sollte dieser nicht vollständig entladen sein – sondern noch 40% Restladung haben. Vor allem sollte der Akku nicht mit 100% Restladung und nicht an warmen Orten gelagert werden. Lagerung an kühlen Orten ist am besten.

Webbläsare

Nachdem Winamp 5.5 nun schon seit einiger Zeit draußen ist, habe ich nun heute auch mal auf die neue Version geupdatet. Grundsätzlich sieht das alles sehr vielversprechend aus; allerdings fiel mein Blick (in der deutschen Übersetzung) beim Starten direkt auf das Wort: Webbläsare.

image

Was soll denn das bitte sein? Dieses Wort ist mir zumindest nicht bekannt. An dieser Stelle ist (wie so häufig) Google dein Freund: Es stellte sich heraus, dass “Webbläsare” das schwedische Wort für “Webbrowser” ist. Wie das wohl in die deutsche Ãœbersetzung kommt?

Open Source Frustration

Wieder einmal bin ich heute zu der fundamentalen Erkenntnis gekommen:

Computer = Frustration

Auf der Suche nach der Lösung eines Problems bin ich jedoch auf einen Kommentar gestoßen, den ich 100% unterstützen kann:

Isn’t Open Source wonderful? All the information you need is out there, all for free. You just need to spend 20 hours to find them, and your life has just been reduced by 40 days due to frustration. By the end of those 20 hours, you can’t even remember what you initially set out to do. (Quelle)