Falsche Zone für Netzlaufewerke nach Update auf IE8

IE8 sucks. Sicherlich keine absolut objektive Meinung, aber fragt mal die Leute, die Webseiten entwickeln, was sie vom Internet Explorer halten.

Nach dem ich vor einiger Zeit auf den IE8 geupdatet hatte, da dieser jetzt als "Wichtiges Update" gehandelt wird, bin ich auf ein sehr seltsames Problem gestoßen (System ist übrigens Windows XP SP3):

Sicherheitswarnung beim Öffnen einer Textdatei

Ich meine, ich kenne das ja irgendwie von Anwendungen – aber warum zum Geier kommt das beim Öffnen einer Textdatei? Welcher Schaden könnte denn von dieser Datei wohl ausgehen? Die Datei liegt übrigens auf einem ganz normalen Netzlaufwerk; lokal funktioniert alles wunderbar.

Etwas genervt habe ich das Internet dann nach diesem Problem durchforstet, hab aber nix hilfreiches gefunden. Heute ist mir dann folgendes in der Statuszeile meines Explorers (wohl gemerkt – nicht Internet Explorer, sondern der Windows Explorer) aufgefallen:

Zone im Windows Explorer

WTF? Wieder das Internet befragt, wieder nichts gefunden. Durch Zufall bin ich dann aber auf die Lösung gestoßen. Sie findet sich unter "Systemsteuerung" -> "Internetoptionen" (was auch immer das da drin zu suchen hat…) ->"Sicherheit". Dort wählt man "Lokales Intranet" aus und klickt auf "Sites".

Internetoptionen

Hier muss die Option "Intranetnetzwerk automatisch ermitteln" deaktiviert werden, da sie einfach nicht funktioniert. Alle anderen Optionen bleiben aktiviert.

intranet-einstellungen

Jetzt alles mit "OK" bestätigen, dann Windows Explorer Fenster neu geöffnet (F5 bringt evtl. nichts) et voila – alles wieder so, wie es sein soll.

Korrekte Zone im Windows Explorer

Hype, Hype,…

Ich weiß, schon ein alter Hut, aber trotzdem sehr cool: Google Wave. So sähe – zumindest lt. Google – die Email aus, wenn sie heute erfunden werden würde. Kann’s kaum noch erwarten, bis das endlich public wird.

Wer nicht weiß, was Google Wave ist – hier ist ein Video, in dem Google Wave vorgestellt wird. Für alle Nicht-Programmierer reichen sicherlich die ersten 50 Minuten. Dafür sind die aber gut gefüllt.

PS: Google ist natürlich der einzige, der 90 Minuten Videos auf YouTube einstellen darf

Spaß mit Google

Es ist doch immer wieder praktisch, wenn man eine Vorlesung bei jemandem hört, der mal für Google gearbeitet hat.

Wusstet ihr, dass Google einen Operator "~" unterstützt? Damit kann man nach ähnlichen Begriffen suchen lassen.

Gebt z.B. mal "~car" bei Google ein. Als Ergebnisse kommen dann nicht Einträge, die das Wort "car" enthalten, sondern auch verwandte Begriffe.

Das Ganze ist sicherlich nicht 100%ig ausgereift, aber sicherlich an der einen oder anderen Stelle ganz hilfreich.

Hier gibt’s noch ein paar weitere Kommandos. Ganz praktisch finde ich die Suchanfrage "100 dollars in euro" zum Umrechnen von Wechselkursen. Es gehen aber auch andere Umrechnungen, wie z.B. "451 fahrenheit in celsius".

Sebastian KrysmanskiInternetno tags

Was es nicht alles gibt

Aus einem Artikel bei WinFuture.de:

Der Suchmaschinenbetreiber Google will zukünftig verhindern, dass wichtige Mitarbeiter zur Konkurrenz abwandern. Dazu wurde eine Software entwickelt, deren Algorithmus wechselwillige Mitarbeiter ausfindig macht.

Sebastian KrysmanskiSoftwareno tags

Quellcode-Kommentare

Ich hab beim MfG diese tolle Seite mit lustigen Quellcode-Kommentaren gefunden.

Mein Favorit ist dabei folgender Kommentar:

// 
// Dear maintainer:
// 
// Once you are done trying to 'optimize' this routine,
// and have realized what a terrible mistake that was,
// please increment the following counter as a warning
// to the next guy:
// 
// total_hours_wasted_here = 16
//